Abzählreime bringen Spaß beim Lernen

Fast jeder erinnert sich an Abzählreime aus der Kindheit. Doch als Erwachsener hat man die meisten Zeilen schon längst wieder vergessen. Dieser Artikel wird Ihre Erinnerung auf die Sprünge verhelfen. Außerdem erhalten Sie hilfreiche Ratschläge, wie Kinder dank Abzählreimen spielerisch Mathe und Englisch lernen können.

Zahlen lernen mit Spaß

Kinder können sich Zahlen besonders gut mit Hilfe von Reimen merken. Zudem können sie so auf eine besonders spielerische Weise lernen. Abzählreime können in viele Spiele eingebaut werden. Der Bildungsserver Hessen hat auf seiner Homepage eine Archiv mir Kinderliedern eingerichtet. In diesem Archiv befinden sich auch Lieder mit Zahlen. Mit dem folgenden Reim können Kinder die Zahlenreihe bis 14 auswendig lernen:

Eins, zwei, Polizei,
drei, vier, Offizier,
fünf, sechs, alte Hex,
sieben, acht, gute Nacht,
neun, zehn, auf Wiedersehn,
elf, zwölf, böse Wölf,
dreizehn, vierzehn, kleine Maus,
ich bin drin, und du bist raus!

Englisch lernen mit Abzählreimen

Abzählreime können auch beim Englisch lernen helfen. Das American Folklife Center hat auf seiner offiziellen Homepage ein Archiv eingerichtet, indem Sie viele traditionelle Abzählreime aus Amerika finden können. Der folgende Reim hilft beim Lernen der englischen Zahlen bis 10:

One, two, buckle my shoe
Three, four, knock on the door
Five, six, pick up sticks
Seven, eight, lay them straight
Nine, ten, do it again!

Eine spaßige Übung, wie ältere Kinder Englisch lernen können, ist deutsche Reime in eine englische Version umzuschreiben. Falls die Kinder noch jünger sind, können ihnen auch deutsche Reime gezeigt werden, die es bereits in englischer Sprache gibt. Der bekannte Abzählreim  „Ene, mene, muh, raus bist du“  gibt es beispielsweise auch in einer englischen Version:

Eenie meenie miney moe,
Catch a tiger by the toe,
If he squeals, let him go,
Eenie meenie miney mo.

Für Fairness sorgen durch Abzählreime

Der Abzählreim „Ene, mene, muh, raus bist du“ hilft nicht nur beim Lernen, sondern kann bei vielen Spielen für Fairness sorgen. Kinder können sich schnell darüber streiten, wer das Spiel beginnen darf oder wer der Fänger sein soll.  Mit einem Abzählreim entscheidet quasi der Zufallsgenerator, wer anfängt. Der „Ene, mene, muh, raus bist du“ Reim eignet sich besonders gut als Zufallsgenerator.

Bild: Andrea Kusajda / pixelio.de