Bei Kauf von Kinderschuhen die Größe testen

Wer für seine Kinder Schuhe kaufen muss, ist sowieso oftmals nicht sehr fröhlich darüber. Ständig verändern sich die Größen der Füße und oft hat man das Gefühl, dass die Schuhe schon beim Verlassen des Geschäfts zu klein sind und man direkt neue kaufen müsste. Und das Gefühl trügt gar nicht so sehr, wie Sie vielleicht meinen. Denn bei der Herstellung von Kinderschuhen kommt es laut einer Studie der Universität Wien oft zu Fehlern in der Produktion wodurch die meisten Schuhe gar nicht der Größe entsprechen, die drauf steht.

Fertigen Sie deshalb am besten eine Schablone von den Füßen Ihrer Kinder an. Zeichnen Sie die Umrisse auf Pappe auf und geben Sie an den Seiten 12 bis 17 Millimeter hinzu. Diese Schablone sollte hinterher problemlos in den Schuh passen. Wenn Sie nämlich, wie seit vermutlich Menschengedenken üblich, mit dem Daumen tasten, wo die Zehen Ihrer Kinder sitzen, bekommen Sie kein zuverlässiges Ergebnis. In einem Reflex werden sich die Zehen zusammenziehen und dies führt dazu, dass unter Umständen zu kleine Schuhe gekauft werden. Und da Kinderfüße noch leicht zu verformen sind, können sich so ernste Schäden für die Füße Ihrer Kinder ergeben.

Egal ob Sie Kinderschuhe online bestellen oder klassisch im Laden einkaufen gehen, sollte auf jeden Fall die Schablone zum Einsatz kommen, um zu schauen, dass die Größe für Ihr Kind geeignet ist. Beim Einkauf im Internet haben Sie zudem zwei Wochen Rückgaberecht, sollten die Schuhe nicht passen, achten Sie bei den Shops aber auf bspw. das Trusted Shops Siegel, welches vertrauenswürdige Shops kennzeichnet.