Eifersucht vorbeugen: So erklären Sie Kindern, dass sie Geschwister bekommen

Viele Eltern wünschen sich mehr als ein Kind. Einzelkinder können, wenn sie verwöhnt werden, schnell zu kleinen Egoisten werden. Erwarten Sie ein zweites Kind, sollten Sie Ihr erstes Kind frühzeitig darauf vorbereiten. Ihr Kind ist es bisher gewöhnt, immer im Mittelpunkt zu stehen. Es bekommt Liebe, Zärtlichkeit, Aufmerksamkeit und Geschenke. Nicht anders sieht es aus, wenn das zweite Kind geboren ist. Doch das Baby benötigt besondere Aufmerksamkeit. Schnell kann das ältere Kind eifersüchtig werden. Jetzt sind Sie gefragt. Sie müssen Eifersucht vorbeugen.

Bereiten Sie Ihr Kind vor

Wie Sie Ihr Kind darauf vorbereiten, dass es ein Geschwisterkind bekommt, hängt davon ab, wie alt Ihr Kind bereits ist. Ist Ihr Kind selbst erst ein oder zwei Jahre alt, können Sie ihm noch nicht viel erzählen, doch können Sie ihm bereits sagen, dass es bald einen Bruder oder eine Schwester bekommt. Schenken Sie Ihrem Kind Aufmerksamkeit und Liebe. Ist das Baby erst da, stellen Sie viel Kontakt zwischen beiden Kindern her. So darf das ältere Kind dabei sein, wenn das Baby gestillt wird oder wenn es ins Bettchen gebracht wird. Schwieriger wird es, wenn Ihr Kind bereits älter ist. Machen Sie ihm klar, dass es bald nicht mehr allein ist. Erklären Sie ihm, dass das Baby viel Aufmerksamkeit braucht, aber versichern Sie Ihrem Kind, dass Sie es genauso lieb haben werden wie zuvor. Erklären Sie Ihrem Kind in kindgerechter Weise, dass das Baby in Ihrem Bauch heranwächst. Natürlich darf Ihr Kind Ihren Babybauch streicheln.

Stöbern Sie gemeinsam mit Ihrem Kind durch den Babyshop im Internet und zeigen Sie ihm, was für das Baby gebraucht wird. Haben Sie noch Kleidung und andere Dinge von Ihrem Kind, so können Sie Ihrem Kind diese Sachen zeigen und sagen, dass das Baby diese Sachen bekommen wird. Wissen Sie bereits, ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommen, so sagen Sie das Ihrem Kind. Beziehen Sie Ihr Kind in die Vorbereitungen ein. So darf Ihr Kind bei der Namenswahl mitentscheiden.

Wenn das Baby da ist

Ist Ihr Baby angekommen, so sollten Sie dem älteren Kind erklären, dass das Baby viel Schlaf braucht und nicht beim Schlaf gestört werden sollte. Beim Füttern und beim Wickeln darf Ihr Kind zuschauen. Beziehen Sie Ihr Kind in die Babypflege ein. Kann Ihr Kind kleine Aufgaben übernehmen, wird es sicher Spaß daran haben.

Bild: panthermedia.net Monkeybusiness Images