Gibt es Elterngeld für Selbstständige?

Das Gesetz zum Elterngeld gilt für ab dem 1. Januar 2007 geborene oder adoptierte Kinder. Durch dieses Gesetz wird das Erziehungsgeld abgelöst. Diese finanzielle Unterstützung des Staates soll es Eltern einfacher machen, vorübergehend ganz oder teilweise auf eine Erwerbstätigkeit zu verzichten, um so mehr Zeit für die Betreuung ihres Kindes zu haben. Auch Selbstständige haben in der Regel Anspruch auf das Elterngeld.

Wer hat Anspruch auf das Elterngeld?

Anspruch auf Elterngeld hat nur ein Elternteil, der in dem Beziehungszeitraum keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt. Außerdem müssen folgende drei Kriterien erfüllt sein:

  1. Antragssteller hat einen Wohnsitz in Deutschland
  2. Kind lebt im Haushalt des Antragsstellers
  3. Antragsteller betreut das Kind selbst

Keinen Anspruch auf Elterngeld hat, wer mehr als 250.000 Euro verdient. Auch Selbstständige haben generell Anspruch auf das Elterngeld. Selbstständige, die mehr als 30 Stunden arbeiten, sind jedoch unabhängig von ihrem Einkommen vom Elterngeld ausgeschlossen.

Wie hoch ist das Elterngeld?

Die Höhe des Kindergeldes beträgt mindestens 300 Euro und höchstens 1.800 Euro. Die Höhe richtet sich nach dem Einkommen des Elternteils, welches den Antrag auf Elterngeld stellt. Abgesehen vom Mindest- und Höchstbezug liegt das Elterngeld zwischen 65 und 100 Prozent des wegfallenden bereinigten Nettoeinkommens des Antragstellers. Die monatlichen Nettoeinkommen der Antragssteller sind von der Wahl ihrer Steuerklassen abhängig. Ein Wechsel in eine günstigere Steuerklasse ist vor der Antragsstellung jederzeit erlaubt. Bei Selbstständigen ist für die Höhe des Elterngelds die Differenz zwischen dem monatlichen Durchschnittseinkommen vor der Geburt und dem monatlichen Durchschnittseinkommen während des Elterngeldbezugs entscheidend. Das Elterngeld beträgt 67 Prozent des Gewinns, der wegen der Betreuung des Kindes wegfällt. Auf der offiziellen Internetseite der Staatsbank von Baden-Württemberg können Sie im Detail nachlesen, welche Gewinne für die Berechnung des Elterngeldes relevant sind.

Länge der Elterngeldbezuges

Das Elterngeld stellt keine dauerhafte finanzielle Unterstützung dar. Es wird lediglich innerhalb der ersten 12 bis höchstens 14 Lebensmonate des Kindes gezahlt. Bei Bezug von Mutterschaftsgeld beträgt der Zeitraum lediglich 10 bis 12 Monate. Das Elterngeld ist aber nicht die einzige Möglichkeit für Eltern, finanzielle Unterstützung vom Staat zu erhalten. Auf dem Portal der Arbeitskammer des Saarlandes können Sie sich näher zu weiteren  Förderungsmöglichkeiten für Familien informieren. So können Eltern beispielsweise auch Kindergeld oder Mutterschaftsgeld zur finanziellen Unterstützung beantragen.

Bild: Master Finally CC-BY-SA 3.0