Buch-Besprechung: „Positiv lernen: Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene“

Lern- und Leistungsstörungen sind in der heutigen Zeit sowohl bei Kindern, Jugendlichen, als auch Erwachsenen häufig vertreten. Oft ist es jedoch eher fehlende Lernmotivation, die für eher schlechte Ergebnisse sorgt. Dabei ist das nicht zwingend notwendig, denn es gibt Möglichkeiten, effektives Lernen als solches zu erlernen. Um dies zu thematisieren eignet sich besonders das Buch „Positiv lernen: Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene“. Es zeigt Probleme auf und gibt hilfreiche Denkanstöße aus der Spirale zu fliehen.

Der Inhalt des Buches

Grundlegend wird in dem Buch auf die Problematik beim Lernen eingegangen. Es ist belegt, dass positives Lernen möglich ist. Um dies jedoch den Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, müssen erst einmal die Eltern selbst die Schulbank drücken. Es geht um verstehen und das Wahrnehmen, das Kind effektiv zu schulen. Das Buch dient besonders für die wichtige Lernphase, welche die Eltern benötigen. Anschaulich wird hier Schritt für Schritt erklärt, wie Eltern bestimmte Verhaltensweisen steuern müssen, dass sie erfolgreiche Regelmäßigkeiten einführen können. Eine beliebte Möglichkeit, Kinder aktiv zum lernen zu bewegen ist beispielsweise der Lehrerstempel zur Belohnung von Schulkindern. Ein ähnliches Prinzip kann auch im privaten Umfeld für die positive Bestätigung genutzt werden.

Kundenmeinungen zu dem Ratgeber

Es gibt viele Meinungen zu diesem Buch, die meisten sind dabei äußerst lobend. Hier erhalten Eltern einen Ratgeber an die Hand, der dabei hilft die Lernprobleme der Kinder effektiv anzugehen. Das Buch gibt Einblick in den Hintergrund gewisser Verhaltensweisen und lehrt die Eltern, wie diese auf positive Art und Weise umgewandelt werden können. Auf diese Weise können Kinder darauf konditioniert werden, die negativen Verhaltensweisen selbstständig in positive zu verwandeln. Es ist eine Rettung, wenn Kinder nicht mehr lernen wollen und sich gegen alles wehren. Auf sanfte Art und Weise bringen Eltern mit diesem Ratgeber ihren Kindern das lernen näher und können entsprechend entspannt an die Thematik herangehen. Ganz besonders schön ist an diesem Buch, dass nicht nur Lösungswege aufgezeigt werden, sondern vorher die Ursachen und Hintergründe für Lernstörungen, Legasthenie und Dyskalkulie thematisiert werden. Denn auch wenn es um die Bekämpfung geht, ist Ursachenforschung wesentlich um die Probleme zu lösen.

Bild: panthermedia.net Serhiy Kobyakov